Logo der Universität Wien

Entstehung der Komparatistik

Seit seiner Entstehung im 19. Jahrhundert in Frankreich hat sich das Fach Vergleichende Literaturwissenschaft auf der ganzen Welt etabliert. In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ist insbesondere in den USA und in Deutschland, aber auch außerhalb Europas eine rasche Ausbreitung der Disziplin zu verzeichnen gewesen. Ursprünglich stellte die Vergleichende Literaturwissenschaft Verbindungen zwischen den als autonome Einheiten gedachten Nationalliteraturen her. Entwicklungen wie der Ausbau der Europäischen Union und die Öffnung des Ostens sowie die Tendenzen zur Globalisierung der Kultur machen ein Fach wie die Vergleichende Literaturwissenschaft wichtiger denn je.

Entwicklung des Instituts

Das Institut wurde 1980 gegründet. Zunächst war nur das Doktoratstudium der Vergleichenden Literaturwissenschaft möglich; 1983 wurde das Diplomstudium als Studienversuch eingerichtet, der wegen großen Erfolges 1993 in ein reguläres Diplomstudium übergeführt wurde. 2002 wurde ein neuer Diplomstudienplan eingeführt, der mit 1. Oktober 2008 durch das Bachelor- und Masterstudium ersetzt wurde. Momentan sind ca. 800 Studierende inskribiert, pro Studienjahr nehmen ca. 120 Erstsemestrige das Studium auf. Mittlerweile wurden über 250 Diplomarbeiten und 20 Dissertationen approbiert, gleichzeitig wurden 3 Habilitationsschriften abgeschlossen. Der Personalstand blieb trotz dieser Entwicklung seit 1980 unverändert. Das Institut war bis zum Sommersemester 1998 in der ehemaligen Wohnung Berggasse 11/5 untergebracht. Mit dem Beginn des Wintersemesters 1998/99 wurden zusätzlich zwei Wohnungen im ersten Stock vom Institut für Finno-Ugristik übernommen, das in den Campus absiedelte. Damit wurden die akuten Raumnöte vorerst behoben. Im Herbst 2004 wurde das Institut als Abteilung in das neu gegründete Institut für Europäische und Vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft (EVSL) eingegliedert. Im September 2010 ist die Abteilung in den Neubau in der Sensengasse 3a übersiedelt.

Institut für Europäische und Vergleichende
Sprach- und Literaturwissenschaft
Abteilung für Vergleichende
Literaturwissenschaft
Universität Wien
Sensengasse 3a
A-1090 Wien
T: +43-1-4277-430 71
F: +43-1-4277-430 89
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0