Logo der Universität Wien

Dr. Gianna Zocco

                                                                                       

 

Kontakt: gianna.zocco@univie.ac.at

Curriculum Vitae (English)

 

Wissenschaftlicher Lebenslauf

    seit 10/2013Universitätsassistentin an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
    seit 10/2011Lehrbeauftragte an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
    03/2016 bis 02/2017Postdoctoral Research Fellow am Department of English and Comparative Literature der Columbia University in New York City (Stipendium der Max Kade Foundation)
    03/2010 bis 12/2013Doktoratsstudium der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Wien (Abschluss mit Auszeichnung)
    03/2013 bis 06/2013Forschungsstipendiatin der Universität Wien
    01/2011 bis 02/2013DOC-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
    07/2010 bis 12/2010Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Lektorat/Korrektorat für den Verlag Turia und Kant, Wien
    10/2008 bis 02/2010Tutorin der Lehrveranstaltung „Italienisch für LiteraturwissenschaftlerInnen“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
    10/2005 bis 11/2009Diplomstudium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und des Moduls „Philosophie und Wissenschaftstheorie“ an den Universitäten Bonn und Wien (Abschluss mit Auszeichnung)
    geboren 1986 in Siegen (Deutschland)

    Habilitationsprojekt

    Of Awful Connections, East German Primivites, and the New Black Berlin Wall: Germany and German History in African American Literature, 1892-2016.

    Abgeschlossenes Dissertationsprojekt

    The Delicate Place. Das Motiv des Fensters als Öffnung ins Innere in Erzähltexten seit 1945      

    Mitgliedschaften

    Lehre

    Wintersemester 2017/18: Proseminar "Die Stadt Berlin in der Literatur" an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

    Sommersemester 2017: Proseminar „James Baldwin intertextuell“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

    Wintersemester 2015/16: Vortrag „Europa und europäische Geschichte in afroamerikanischer Literatur“ im Rahmen der Ringvorlesung „TRANSEUROPA. Das Konzept Europa im globalen Kontext“ (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Christine Ivanovic) an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

    Wintersemester 2015/16: Proseminar „Literarische Außenperspektiven auf Europa: Schwerpunkt afroamerikanische Literatur“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

    Sommersemester 2012 bis Sommersemester 2015 (jedes Semester): Vorlesung „STEOP: Allgemeine Literaturwissenschaft“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

    Wintersemester 2011/12: Proseminar „Innen- und Außenraum in der Gegenwartsliteratur“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

    Organisatorische Tätigkeiten im wissenschaftlichen Bereich

    Mitglied des Organisationskomitees des 21. Weltkongresses der International Comparative Literature Association, The Many Languages of Comparative Literature“, Tagungstermin 21. bis 27. Juli 2016, Universität Wien.

    Organisation der 5. Graduiertenkonferenz der Wiener Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft (gemeinsam mit Sabine Schönfellner). Thema der Konferenz: „Nach der Theorie? Tagungstermin: 13. und 14. Juni 2014.

    Koordinatorin der Beiträge von jungen LiteraturwissenschaftlerInnen der Universität Wien für die Zeitschrift Trans – Revue de littérature générale et comparée (Paris, Université Sorbonne Nouvelle), Erscheinungstermin: Juli 2013 im Rahmen des Dossiers Université Invitée

    Organisation der 4. Graduiertenkonferenz der Vergleichenden Literaturwissenschaft zum Thema „Grenze“ in Wien (gemeinsam mit Sabine Schönfellner); Tagungstermin: 23. November 2012, in den Räumlichkeiten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

    Preise und Stipendien

    Max-Kade-Stipendium (USA-Stipendium der Max-Kade-Foundation) am Department of English and Comparative Literature der Columbia University in the City of New York 2015 (Antritt: März 2016)

    Erwin-Schrödinger-Auslandsstipendium des FWF 2015 (zurückgelegt)

    Doc.Award 2014 der Stadt Wien und der Universität Wien

    Forschungsstipendium der Universität Wien 2013 zum Abschluss der Dissertation

    DOC-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2011-2013

    Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien 2010 für die Vorbereitung der Diplomarbeit zur Publikation

    Georg K. Glaser Förderpreis des SWR und des Landes Rheinland-Pfalz 2006 für die Erzählung „Aufgebrochener“

    Ausgewählte Teilnehmerin zum Treffen Junger Autoren der Berliner Festspiele in den Jahren 2002 und 2004

    Forschungsinteressen

    • Afroamerikanische Literatur im Verhältnis zu Europa, insbesondere zum deutschsprachigen Raum
    • Komparatistische Imagologie
    • Literatur und Ethik
    • Raum und Wahrnehmung in der Literatur
    • Literatur und Identität
    • Intertextualität und Intermedialität

    Publikationen

    Selbstständige Publikation

    Das Motiv des Fensters als Öffnung ins Innere in Erzähltexten seit 1945. (Reihe: Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Bd. 174) Berlin: Weidler 2014.

    Sag an, mein Freund, die Ordnung der Unterwelt. Das Gilgamesch-Epos in Hans Henny Jahnns „Fluß ohne Ufer.“ (Reihe: Wiener Beiträge zur Komparatistik und Romanistik, Bd. 17) Frankfurt am Main: Peter Lang 2010. (erweiterte Fassung der Diplomarbeit)

    Unselbstständige Publikationen

    Aufsätze

    Disturbing the Peace of ,Two Not So Very Different Countries: James Baldwin and Fritz Raddatz.“ In: James Baldwin Review, 3, 2017, S. 89-109, http://dx.doi.org/10.7227/JBR.3.6.

    „Passion for the Other – Passion for the Self? Voyeurism and Subjectivity in Heimito von Doderer’s Die erleuchteten Fenster (1950) and Siri Hustvedt’s The Enchantment of Lily Dahl (1996). In: Narrating the Passions. New Perspectives from Modern and Contemporary Literature, hg. Simona Corso und Beth Guilding. Oxford u.a.: Peter Lang 2017, S. 101-114.

    ,Afroamerikanophilie‘ auf dem Buchmarkt? Die Literatur von James Baldwin im deutschsprachigen Raum.- In: Zurück in die Zukunft – Digitale Medien, historische Buchforschung und andere komparatistische Abenteuer, hg. von Julia Danielczyk, Murray G. Hall, Christine Hermann und Sandra Vlasta. Wiesbaden: Harrassowitz 2016, S. 131-144.

    ,Menschwerdung at the Window: The Motif of the Window and the Quest for Identity in Four Austrian Novels by Heimito von Doderer, Peter Handke, Gerhard Roth, and Richard Obermayr.“ In: The Window. Motif and Topos in Austrian, German and Swiss Art and Literature, hg. von Heide Kunzelmann und Anne Simon. London: Iudicium 2016, S. 110-130.

    „Adresse.“ In: Rücksendungen zu Jacques Derridas ,Die Postkarte‘. Ein essayistisches Glossar, hg. von Matthias Schmidt. Wien und Berlin: Turia + Kant 2015, S. 43-54.

    ,You have walked backward three million years.‘ Joshua Ferris' Roman The Unnamed als amerikanische Road Novel und existenzielles Drama über einen wandering man des 21. Jahrhunderts.“ In: Sehnsucht suchen? Amerikanische Topographien aus komparatistischer Perspektive, hg. von Simone Sauer-Kretschmer und Christian A. Bachmann. Berlin: Christian A. Bachmann Verlag 2014, S. 193-206.

    „The Hot-House Atmosphere of Cell Number 40[4]: Space and Identity in Arthur Koestler’s Darkness at Noon.“ In: Arcadia, 49/1, 2014, S. 139-157, DOI: 10.1515/arcadia-2014-0009.

    „Der Andere hinter dem Fenster. Zum intermedialen Potential der (Ohn-)Macht des Sehens in Patricia Highsmiths Roman The Cry of the Owl (1962) und den drei Adaptationen von Claude Chabrol (1987), Tom Toelle (1987) und Jamie Thraves (2009).“ In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur, 38/2, 2013, S. 403-426.

    Presentation of the dossier ,Université Invitée: Comparative Literature at the University of Vienna." In: Trans – Revue de littérature générale et comparée, 16/2013, http://trans.revues.org/870.

    The Art of Watching. The literary Motif of the Window and its Potential for Metafiction in contemporary Literature. In: Trans – Revue de littérature générale et comparée, 16/2013, http://trans.revues.org/833.

    ,daß ein Stuhl kein Stuhl ist. Zum Verhältnis von Raum, Körper und psychischer Störung in Gerhard Roths Der große Horizont und Alain Robbe-Grillets La Jalousie.“ In: Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Germanistik & Literatur, Nr. 24 (Themenschwerpunkt: Architektur), 2013, S. 34-37.

    Rezensionen und Tagungsberichte

    Katharina Gerund: Transatlantic Cultural Exchange. African American Women's Art and Activism in West Germany. In: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2016, hg. von Christian Moser und Linda Simonis. Bielefeld: Aisthesis 2017, S. 250-255.

    „From Arthouse to Grindhouse – and back? Wechselbeziehungen zwischen Hoch- und Populärkultur.“ (Tagungsbericht) In: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2010, hg. von Achim Hölter. Heidelberg: Synchron Publishers 2011, S. 140-144.

    Konferenzbeiträge

    August 2017, Konferenz Fear and Anxiety (7. Konferenz des European Network of Comparative Litearry Studies, ENCLS/REELC), University of Helsinki, paper „Fear, Love and Safety in James Baldwin and Colm Tóibín

    Juli 2017, Annual Meeting der American Comparative Literature Association, Universität Utrecht; Vortrag „Berlin Blues: How Contemporary Fiction Recounts the Holocaust through the Eyes of African American Jazz Musicians

    April 2017, HabilitandInnenforum Tiere in kultureller Praxis und ästhetischer Kommunikation, Universität Wien; Vortrag „,A monster created by the American republic?‘ Richard Wright, James Baldwin und die getötete Ratte in der Anfangsszene von Native Son

    Juli 2016, Konferenz The Many Languages of Comparative Literature (21. Weltkongress der International Comparative Literature Association), Universität Wien; Vortrag „Liebe, Erotik und Propaganda in W.E.B. Du Bois' Roman Dark Princess

    Juli 2016, Konferenz The Many Languages of Comparative Literature (21. Weltkongress der International Comparative Literature Association), Universität Wien; Teilnahme an der Podiumsdiskussion zum Thema „Current Trends in Thematic Studies

    Mai 2016, Konferenz A Language To Dwell In: James Baldwin, Paris, and International Views, The American University of Paris, Vortrag „James Baldwin and his long-time friend, editor, and reviewer Fritz Raddatz: ,an anti-Nazi German, who has the scars to prove it

    August 2015, Konferenz Longing and Belonging (6. Konferenz des European Network of Comparative Literary Studies, ENCLS/REELC), Dublin City University und National University of Ireland, Galway; Vortrag „The Old World as New Home? The Role of Europe in Fictional Writings of the Harlem Renaissance“

    Juni 2015, Konferenz Mobilising Memory: Creating African Atlantic Identities (11. Konferenz des Collegium for African American Research, CAAR), Liverpool Hope University; Vortrag „From Travel Destination to Fictional Setting: The Function of Europe in Jessie Fauset's There Is Confusion (1924) and Comedy. American Style (1933)“

    Juni 2015, Konferenz Ethics of Storytelling: Historical Imagination in Contemporary Literature, Media and Visual Arts, University of Turku, Finnland; Vortrag „‚White people fulla shit, especially when they run a place like Dachau.‘ Fiction, History and Ethics in John A. Williams' Clifford's Blues (1999)“

    Januar 2015, colloque international interdisciplinaire Fenêtre. Ouvertures et Perspectives, Université de Franche-Comté, Besançon; Vortrag „Windows and Recognition in the Context of Surveillance“

    Oktober 2014, interdisziplinäres Symposium Zurück in die Zukunft – Digitale Medien und historische Buchforschung, Wienbibliothek im Rathaus; Vortrag: „Afroamerikanische Literatur im deutschsprachigen Raum. Das Beispiel James Baldwin“

    Juni 2014, Workshop Mightier than the Sword? The Countercultural Agency of Literary Fiction, Universität Innsbruck; Vortrag: „Ethical Writing as Political 'Counter-Discourse'? Politics, Philosophy and Narrative Strategies in James Baldwin's Early Novels“

    Mai 2014, Konferenz Literatur und Anerkennung, Institut für Kulturwissenschaften, Syddansk Universitet Odense; Vortrag: „Vom gelungenen Kampf um soziale Wertschätzung, vom misslungenen Kampf um emotionale Zuwendung und von der Überkreuzung dieser beiden Anerkennungsweisen in James M. Cains Roman Mildred Pierce

    Juli 2013, Konferenz Windows. Their Literary, Cultural, Artistic and Psychological Significance in the German-Speaking Territories from the Middle Ages to the Present, Institute of Germanic & Romance Studies, University of London; Vortrag: „,Menschwerdungʻ at the Window: the Contribution of Windows to Identity in four Austrian Novels by Heimito von Doderer, Peter Handke, Gerhard Roth and Richard Obermayr

    Juli 2013, Konferenz Norms, Normality and Normalization, im Rahmen der Postgraduate Summer School in German Studies, University of Nottingham; Vortrag: ,People who looked through other people’s windows were creeps.ʻ Normality, Deviation and Visual Perception in Patricia Highsmith’s The Cry of the Owl (1962) and Gerhard Roth’s Der große Horizont (1974)

    November 2011, 3. Graduiertentagung der Vergleichenden Literaturwissenschaft in Wien; Vortrag: „,The less you see happening on the outside, the more certain you are that strange things are going on inside. Blicke in leere Fenster“

    Februar 2011, StipendiatInnen-Wochenende der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; Poster: „The Delicate Place: Das Motiv des Fensters als Öffnung ins Innere in Romanen und Erzählungen seit 1945“

    Juni 2010, 2. Graduiertentagung der Vergleichenden Literaturwissenschaft in Wien; Vortrag: „Vom Nutzen der Thematologie für literaturwissenschaftliches Arbeiten am Beispiel meines Dissertationsprojekts zum Motiv des Fensters in der Gegenwartsliteratur“

    Oktober 2009, Graduiertenkonferenz für junge LiteraturwissenschaftlerInnen in Wien; Vortrag: „Das Gilgamesch-Epos in Hans Henny Jahnns Trilogie Fluß ohne Ufer

    Vermischtes

    Vortrag ,It is this journey toward a more vast reality which must take prevalence over all other claims – James Baldwin und die (Un)vereinbarkeit von Literatur und Protest“, Klub Irrko Space Night, Wien, Juni 2017

    2010-2012 regelmäßig Rezensionen zu österreichischer Gegenwartsliteratur für das Online-Buchmagazin des Literaturhauses Wien, u.a. zu Werken von Robert Schindel, Hilde Spiel und Brigitte Schwaiger. Zuletzt Rezension zu: Peter Altmann: Der Zurückgekehrte. Innsbruck: Edition Laurin, 2012. Online unter: http://www.literaturhaus.at/index.php?id=9748 (20.12.2012)

    Der Blick in fremde Fenster. Beitrag in der Reihe ÖAW Young Science. Online unter: http://science.orf.at/stories/1699619 (08.06.2012)

    Rezensionen auf der Online-Plattform Textfeld Südost, u.a. zu: Srđan Valjarević: Como. Roman. Aus dem Serbischen von Richard Götz. (Reihe: EditionZwei) Klagenfurt/Celovec: Wieser Verlag, 2008. Online unter: http://www.textfeldsuedost.com/kritiken/romane/srđan-valjarević-como/

    „Aufgebrochener“ (Erzählung). In: Nicht schreiben ist auch keine Lösung. Jahrbuch für Literatur 13, hg. von Sigfrid Gauch, Andrea Steinbrecher und Alexander Wasner. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2007, S. 57-62.

    Institut für Europäische und Vergleichende
    Sprach- und Literaturwissenschaft
    Abteilung für Vergleichende
    Literaturwissenschaft
    Universität Wien
    Sensengasse 3a
    A-1090 Wien
    T: +43-1-4277-430 71
    F: +43-1-4277-430 89
    E-Mail
    Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0